Raus zum Frauen*kampftag in Leipzig!

25 Feb

Schon seit über hundert Jahren gehen Frauen* zum Frauen*kampftag auf die Straße, um die Vielfalt ihrer alltäglichen Kämpfe gegen globale und lokale Ausbeutungs- und Unterdrückungsverhältnisse sichtbar zu machen. Viele sind nicht nur von einem Unterdrückungsmechanismus, sondern mehrfach betroffen. Doch daraus folgt nicht, dass jede* von uns den Kampf in den verschiedenen Feldern selber führen muss!

Gründe zum Rebellieren gibt es genug, gerade zum 8. März: Alltagssexismus, Rassismus, Ausbeutung, Homophobie und die als natürlich angenommene Geschlechterteilung in “Mann” und “Frau” sind nur ein paar Beispiele für Unterdrückungsmechanismen, weswegen wir zum Frauen*kampftag auf die Straße gehen. Doch es geht uns nicht nur darum Missstände anzuprangern. Wir wollen eine Gesellschaft in der alle Menschen selbstbestimmt leben können. Nur durch einen Ausbruch aus dem Kreis der eigenen Probleme und durch den Austausch von Erfahrungen mit anderen Menschen ist ein gemeinsamer Kampf gegen bestehende Verhältnisse möglich.

Für eine Solidarität mit allen emanzipatorischen Kämpfen weltweit!
Für die Überwindung von Kapitalismus, Rassismus und Patriarchat!
Für eine revolutionär-feministische Perspektive!

Feuer und Flamme dem Patriarchat!
Kampf dem Sexismus im Alltag und im Staat!

Am 8. März um 14 Uhr am Clara-Zetkin-Denkmal (Johannapark) Leipzig

Aktuelle Infos und Mobi-Material findet ihr auf der Homepage des Bündnis 8. März Leipzig :-)

Workshop: Umkehrung von Geschlechterrollen mit Forumtheater

16 Feb

Nicht unsere Veranstaltung, aber trotzdem sehr empfehlenswert! :-)

Workshop am 28.02.2015, 11-16 Uhr

Gibt es geschlechtsspezifische Verhaltensweisen? Werden Frauen und Männer durch bestimmte Handlungsmuster diskriminiert? Wie kann man Geschlechterrollen umkehren?

Diesen und anderen Fragen soll in dem Workshop nachgegangen werden. Nach einer thematischen Einführung werden wir im ersten Teil in einer Diskussion Ideen sammeln. Im zweiten Teil werden wir ausgewählte Szenen mit der Methode des Forumtheaters spielerisch umsetzen und gemeinsam überlegen, wie etwas anders sein könnte und wie man alltägliche Muster umkehren kann.

Der Workshop ist offen für alle Interessierten, teilnehmen können insgesamt 10 Personen. Anmeldung erfolgt per Mail bis zum 24.02.15 bei: Blanca De Rojas (Workshop-Anleiterin) naranja.aurora(AT)gmail.com

Ort der Veranstaltung: Dornrosa e.V. Frauenzentrum Weiberwirtschaft, Karl-Liebknecht-Str. 34 Halle

que(e)r_einsteigen-Kennenlerntreffen, (Di) 10.2. 19 Uhr

1 Feb kennenlernen

kennenlernen

Du möchtest die Menschen hinter que(e)r_einsteigen kennenlernen, mehr über unsere Arbeit im Arbeitskreis erfahren und hegst den Gedanken, dich vielleicht bei uns unterstützend einzubringen? Dann würden wir uns freuen, dich am Dienstag, den 10.2., 19 Uhr zu treffen. Komm vorbei auf ein_e_n Bier_Limo_Tee_Kaffee ins Colonne Morris!

Fragen_Wünsche_Anmerkungen? queereinsteigen.halle@googlemail.com

Let’s talk about… Antisexismus in Theorie und Praxis

30 Jan

Vom Freitag, den 6. bis Sonntag, den 8. Februar 2015 findet in der Reil 78 ein Wochenende voller Workshops, Diskussionen, Kabarett und Party statt. Ziel ist, ins Gespräch zu kommen über Umgangsformen und (Anti-)Sexismus innerhalb der linken Szene. Organisiert wird das Ganze von einer offenen Gruppe aus dem Umfeld der Reil 78, finanziell und organisatorisch unterstützt u.a. von que(e)r_einsteigen.

Das Programm ist für alle offen. Die Anmeldung ist optional. Wenn ihr euch anmelden wollt, wenn ihr Fragen habt oder besondere Bedürfnisse kommunizieren wollt, meldet euch unter anmeldung-Ltai78@riseup.net. Wir freuen uns auf euch!

Programm

Freitag, 6. Februar:

14.00 – Beginn

15.00 – Wie wir miteinander reden – Workshop zu gewaltfreier Kommunikation

18.00 – Soli-Küche

19.00 – Feministisches Kabarett (Soli-Eintritt)

Samstag, 7. Februar:

10.00 – Frühstück in der Reile

11.00 – Input: Zur Geschichte der Definitionsmacht

13.00 – Workshops zu Definitionsmacht und Zustimmungskonzept (1 Workshop für FLT*I*, 1 Workshop all genders welcome; F-Team, Hamburg)

18.00 – Moderierte Diskussion: Kritik der Definitionsmachtkonzepte

21.00 – Tanz kaputt, was dich kaputt macht! Queer-Hardcore-Glitzer-Party mit Ernährungsmöglichkeit

Sonntag, 8. Februar

12.00 – Brunch

13.00 – Moderierte Gruppendiskussion: “Antisexismus und die Reil78″

18.00 – Auswertung des Wochenendes

19.00 – Film und Küfa-Essen

Die Anderen – von der Abgrenzung vom Tier zur Abwertung von Menschen

23 Jan

Ihr seid herzlich eingeladen zum letzten Vortrag in diesem Semester! Am Donnerstag, den 29. Januar 2015 spricht Kalina Yovcheva zum Thema “Die Anderen – von der Abgrenzung vom Tier zur Abwertung von Menschen”. Die Veranstaltung findet wie gewohnt um 19.00 im Audimax der MLU, Hörsaal XXIII statt.

Weitere Infos zur Veranstaltung findet ihr hier.

Zum Terminplan für die gesamte Vorlesungsreihe kommt ihr hier.

Hinweis:
Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die durch beleidigende, sexistische, rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung treten, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen. Gleiches gilt für Personen, die der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder die sind oder bereits in der Vergangenheit durch derartiges Verhalten in Erscheinung getreten sind.

Film: “Der Spalt”

17 Jan

Nächsten Donnerstag gibt es keinen Vortrag, sondern einen Film: Am 22. Januar 2015 zeigen wir ab 18.30 im Kino Zazie den Film “Der Spalt”, der sich mit dem gesellschaftlichen Umgang mit Transsexualität beschäftigt. Anschließend steht uns Trischa Dorner, eine der Darsteller_innen, für eine Diskussion zur Verfügung.

Mehr Informationen zur Veranstaltung findet ihr hier.

Zum Terminplan für die gesamte Vorlesungsreihe kommt ihr hier.

Schwarzer Feminismus in Deutschland – Black Feminism is not white feminism in Black face

23 Dez

Der erste Vortrag im neuen Jahr! Am Donnerstag, den 15. Januar 2015 spricht Sabine Mohamed zum Thema “Schwarzer Feminismus in Deutschland – Black Feminism is not white feminism in Black face”. Die Veranstaltung findet wie gewohnt um 19.00 im Audimax der MLU, Hörsaal XXIII statt.

Weitere Infos zur Veranstaltung findet ihr hier.

Zum Terminplan für die gesamte Vorlesungsreihe kommt ihr hier.

Hinweis:
Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die durch beleidigende, sexistische, rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung treten, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen. Gleiches gilt für Personen, die der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder die sind oder bereits in der Vergangenheit durch derartiges Verhalten in Erscheinung getreten sind.

Das Recht auf Abtreibung

9 Dez

Warum ist der Zugang zu einer illegalen Abtreibung in Polen leichter als zu einer legalen Abtreibung in Südafrika? Warum gibt es überhaupt restriktive Gesetze, die Frauen* das Recht verweigern, über den eigenen Körper zu entscheiden? Um diese und weitere Fragen geht es bei que(e)r_einsteigen am Donnerstag, den 11.12.2014 um 19Uhr im Audimax HS XXIII. Wir zeigen den  Dokumentarfilm “Abortion Democracy” der Berliner Filmemacherin und Autorin Sarah Diehl, die im Anschluss persönlich für eine Diskussion zur Verfügung steht.

Der Eintritt ist frei. Weitere Infos zur Veranstaltung.

Zum Terminplan für die gesamte Vorlesungsreihe kommt ihr hier.

Hinweis:
Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die durch beleidigende, sexistische, rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung treten, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen. Gleiches gilt für Personen, die der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder die sind oder bereits in der Vergangenheit durch derartiges Verhalten in Erscheinung getreten sind.

“Two Spirits” – Dokumentarfilm im Rahmen der Globale

5 Dez

Am 8. Dezember 2014 um 20.00 im Luchskino.

Manchmal war er Fred, manchmal Frederica und manchmal Beyoncé…“ Fred Martinez, lebte in Colorado als Nádleehí. In der traditionellen Navajo-Kultur heißen so jene Männer, die kein „männliches“ Auftreten haben, sondern eine „feminine Natur“ besitzen. Nádleehí zu sein, galt als besonderes Geschenk der Schöpfung. Leider wuchs Fred in der modernen US-amerikanischen Gesellschaft auf, in der solche Geschlechterbilder unbekannt sind. Statt Respekt schlug ihm Hass und Verachtung entgegen. Er wurde Opfer eines Hass-Verbrechens und starb im Alter von 16 Jahren. Der Dokumentarfilm „Two Spirits“ erzählt die tragische Geschichte eines Menschen, der für den Mut, er selbst zu sein, mit seinem Leben bezahlte.

Im anschließenden Filmgespräch sprechen wir mit Sabine Lang (Ethnologin und Expertin für Gender Identities der indigenen Kulturen Nordamerikas) über die Vielfalt von Geschlechterrollen. Wir wollen fragen, warum eine Abweichung von der männlich-weiblich-geprägten Geschlechtsnorm in vielen modernen Gesellschaften so problematisch ist und welche Folgen das für Menschen jenseits dieser Norm hat.

“Die Zukunft des Fußballs ist weiblich” – Geschlechterkonstruktionen auf dem Fußballplatz

3 Dez

Wir haben die Ehre, in Kooperation mit Q. und Dornrosa e. V. zu diesem Vortrag einzuladen. Friederike Faust (Europäische Ethnologie, HU Berlin) spricht zum Thema Geschlechterkonstruktionen im Fußball. Am Mittwoch, den 17. Dezember 2014 um 19.00 im Frauenzentrum Weiberwirtschaft (Karl-Liebknecht-Straße 34 in Halle). Gemütliche Atmosphäre und leckere Getränke gibt’s noch dazu. Der Eintritt ist selbstverständlich frei!

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 40 Followern an

%d Bloggern gefällt das: