Sarah Diehl: “Die Uhr, die nicht tickt” (Lesung)

28 Mai

Immer mehr Frauen bleiben freiwillig kinderlos, nicht nur in Deutschland. Aber das Reden über die biologische Uhr ist so allgegenwärtig, dass Frauen sich selbst misstrauen, wenn sie die Uhr nicht ticken hören. Sie zweifeln ihre eigene Entscheidungsfähigkeit an, weil ihnen vermittelt wird, dass sie etwas anderes wollen müssen.
Geht es ums Kinderkriegen, wird unbeirrt festgehalten an der Vorstellung vom angeborenen Mutterinstinkt und an der Idee vom allein seligmachenden Glück der Kleinfamilie. Politik und Gesellschaft bauen demografische und biologistische Schreckgespenster auf, um an alten Familienkonzepten und Geschlechterhierarchien festhalten zu können. Kein Kind zu wollen, gilt als unnatürlich, egoistisch oder feige. Sarah Diehl, Mitte 30 und selbst kinderlos, hat Frauen interviewt, die freiwillig keine Mütter sind. Sie hat erfahren, dass die Gründe vielfältig sind, Egoismus oder Narzissmus gehören nicht dazu.
Ihr Buch ist das überfällige Plädoyer für eine vorurteilsfreie und zeitgemäße Einstellung zu weiblicher Identität und für neue Konzepte des solidarischen Zusammenlebens.

Die Lesung mit Sarah Diehl findet am 17.06.2015 ab 19:00 im Frauenzentrum Weiberwirtschaft, Karl-Liebknecht-Straße 34, statt. Mehr Infos findet ihr hier.

Hinweis:

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die durch beleidigende, sexistische, rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung treten, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen. Gleiches gilt für Personen, die der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder die sind oder bereits in der Vergangenheit durch derartiges Verhalten in Erscheinung getreten sind.

VERBALIZE IT – persönliche Grenzen verteidigen

21 Mai

ein Empowerment-Workshop für FLTI*
(= Frauen, Lesben, Trans*- und Intermenschen)

Im Alltag werden wir immer wieder mit dummen Sprüchen, Beleidigungen und Belästigung konfrontiert. Dieser Workshop bietet einen geschützten Raum, um sich mit Hilfe von Reflexionsübungen, Diskussionen und Rollenspielen über die eigenen Erfahrungen auszutauschen, über die eigenen Grenzen nachzudenken und Strategien der Verteidigung auszuprobieren.

Da die Inhalte des Workshops belastend sein können, wird es jederzeit die Möglichkeit geben, sich zurückzuziehen – allein oder in Begleitung, z.B. mit einer der Workshop-Leiterinnen.

Wann?
Samstag, 23. Mai 2015, 14:00 – 18:30

Wo?
Frauenzentrum Weiberwirtschaft, Karl-Liebknecht-Straße 34, Halle – Achtung: Veranstaltungsraum nicht barrierefrei :-(

Bitte meldet euch bis spätestens 22. Mai 2015 per E-Mail an: queereinsteigen.halle[at]googlemail.com. Es können maximal 13 Personen teilnehmen. Die Teilnahme ist kostenlos. Schreibt uns, wenn ihr Fragen habt!

Hinweis:

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die durch beleidigende, sexistische, rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung treten, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen. Gleiches gilt für Personen, die der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder die sind oder bereits in der Vergangenheit durch derartiges Verhalten in Erscheinung getreten sind.

Anja Gregor: Inter* Menschen zwischen Selbst- und Fremdbestimmung. Sichtbar- und Unsichtbarmachen von Geschlechtlichkeiten

17 Mai

Letztes Wintersemester musste der Vortrag von Anja Gregor leider krankheitsbedingt ausfallen. Aber jetzt, in der IDAHIT*-Woche, holen wir ihn nach! Also seid ihr herzlich zum ersten Vortrag des Sommersemesters: Am Freitag, den 22. Mai 2015 spricht Anja Gregor (Soziologie, Uni Jena) zum Thema “Inter* Menschen zwischen Selbst- und Fremdbestimmung. Sichtbar- und Unsichtbarmachen von Geschlechtlichkeiten”. Die Veranstaltung findet wie gewohnt um 19.00 im Audimax der MLU, Hörsaal XXII statt.

Weitere Infos zur Veranstaltung findet ihr hier.

Zum Terminplan für das Sommersemester 2015 kommt ihr hier.

Hinweis:
Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die durch beleidigende, sexistische, rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung treten, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen. Gleiches gilt für Personen, die der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder die sind oder bereits in der Vergangenheit durch derartiges Verhalten in Erscheinung getreten sind.

 

Internationaler Tag gegen Homo-, Inter- und Transphobie

4 Mai

Am 17. Mai 2015 ist wieder International Day Against Homophobia, Interphobia and Transphobia (IDAHIT*). Das Datum erinnert daran, dass am 17. Mai 1990 die Generalversammlung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) die Diagnose “Homosexualität” von der Liste psychischer Krankheiten gestrichen hat. Doch auch 25 Jahre später erfahren Homosexuelle, Bisexuelle, Pansexuelle, Inter- und Trans*personen immer noch Diskriminierung, Unterdrückung und Gewalt. Der thematische Schwerpunkt des IDAHIT 2015 ist Transphobie.

Zusammen mit dem Arbeitskreis QUEER Halle laden wir euch herzlich zum IDAHIT* ein! Auf dem Marktplatz gibt’s ab 15.00 Informationen, Aktionen und viele bunte Luftballons. Weitere Infos findet ihr hier.

 

Veranstaltungshinweis: Vorträge zum Thema Frauen in der Altersarmutsfalle

8 Apr

Im Rahmen der Europawoche lädt das Frauenzentrum Weiberwirtschaft am Dienstag, 05. Mai 2015, ab 17 Uhr zu Vorträgen mit einer anschließenden  Podiumsdiskussion unter dem Thema:
“Frauen in der Altersarmutsfalle – politische und gesellschaftliche Lösungsansätze”
ein.
Wo: 06108 Halle, MLU, Uniplatz 8/9, Melanchthonianum, Hörsaal XX

Die Europawoche diskutiert aktuelle europäische Fragen; diese Veranstaltung diskutiert die Armutsbekämpfung und die Entwicklung europäischer, nationaler und regionaler Möglichkeiten zur Eindämmung von Armut und Ausgrenzung. Der Schwerpunkt der Vorträge und der anschließenden Podiumsdiskussion liegt auf den Armutsrisiken von Frauen, insbesondere der Alleinerziehenden, der Migrantinnen und der Seniorinnen. Zum Thema referieren Frau Schmitz (Universität Duisburg/Essen) und Frau Staatssekretärin Naumann (Ministerium für Arbeit und Soziales des Landes Sachsen-Anhalt). Wir diskutieren mit VertreterInnen des Landesfrauenrats Sachsen-Anhalt, des DGB Sachsen-Anhalt, von ver.di, des Frauenpolitischen Runden Tischs in der Stadt Halle, des Stadtrats und der Landtagsabgeordneten.

Ablaufplan
*** 17.00 Uhr Ankommen (evtl. mit Führung über den Universitätsplatz)
** 17.30 Uhr Impulsreferat von Jutta Schmitz (wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Soziologie, Universität Duisburg/Essen)
Altersarmut von Frauen in Deutschland und im europäischen Vergleich
** 18.00 Uhr Impulsreferat von N.N.
Altersarmut von Frauen in den neuen Bundesländern
** 18.30 Uhr Impulsreferat von Staatssekretärin Anja Naumann (Ministerium für Arbeit und Soziales des Landes Sachsen-Anhalt)
Mitteilungen und Positionierung zum Sozialbericht Sachsen-Anhalt 2014
** 19.00 Uhr Podiumsdiskussion mit den Stadtrats- und Landtagsfraktionen
** 20.00 Uhr Austausch und Gespräche bei kleinem Imbiss

Veranstaltungshinweis: Beiträge zu einem gendergerechten Haushalt in Halle (Saale)

8 Apr

Der Dornrosa eV, das kommunalpolitisches Forum Halle e.V. und die Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen-Anhalt e.V. laden ein zu ihrer Workshopreihe: Beiträge zu einem gendergerechten Haushalt in Halle (Saale).

Die nächste Veranstaltung findet am Dienstag den 28.04.2015 18 – 20 Uhr, im Frauenzentrum Weiberwirtschaft Halle, statt.

Auf der Postkarte der Workshopreihe findet ihr weitere Informationen und Hinweise bezüglich der Anmeldung.

Bildungswochen gegen rechts in Halle!

25 Mär

Vom 16. bis zum 29. März 2015 finden zum 4. Mal die Hallenser Bildungswochen „Anerkennen statt Ausgrenzen!” statt. Informationen zum Programm findet ihr hier.

 

Raus zum Frauen*kampftag in Leipzig!

25 Feb

Schon seit über hundert Jahren gehen Frauen* zum Frauen*kampftag auf die Straße, um die Vielfalt ihrer alltäglichen Kämpfe gegen globale und lokale Ausbeutungs- und Unterdrückungsverhältnisse sichtbar zu machen. Viele sind nicht nur von einem Unterdrückungsmechanismus, sondern mehrfach betroffen. Doch daraus folgt nicht, dass jede* von uns den Kampf in den verschiedenen Feldern selber führen muss!

Gründe zum Rebellieren gibt es genug, gerade zum 8. März: Alltagssexismus, Rassismus, Ausbeutung, Homophobie und die als natürlich angenommene Geschlechterteilung in “Mann” und “Frau” sind nur ein paar Beispiele für Unterdrückungsmechanismen, weswegen wir zum Frauen*kampftag auf die Straße gehen. Doch es geht uns nicht nur darum Missstände anzuprangern. Wir wollen eine Gesellschaft in der alle Menschen selbstbestimmt leben können. Nur durch einen Ausbruch aus dem Kreis der eigenen Probleme und durch den Austausch von Erfahrungen mit anderen Menschen ist ein gemeinsamer Kampf gegen bestehende Verhältnisse möglich.

Für eine Solidarität mit allen emanzipatorischen Kämpfen weltweit!
Für die Überwindung von Kapitalismus, Rassismus und Patriarchat!
Für eine revolutionär-feministische Perspektive!

Feuer und Flamme dem Patriarchat!
Kampf dem Sexismus im Alltag und im Staat!

Am 8. März um 14 Uhr am Clara-Zetkin-Denkmal (Johannapark) Leipzig

Aktuelle Infos und Mobi-Material findet ihr auf der Homepage des Bündnis 8. März Leipzig :-)

Workshop: Umkehrung von Geschlechterrollen mit Forumtheater

16 Feb

Nicht unsere Veranstaltung, aber trotzdem sehr empfehlenswert! :-)

Workshop am 28.02.2015, 11-16 Uhr

Gibt es geschlechtsspezifische Verhaltensweisen? Werden Frauen und Männer durch bestimmte Handlungsmuster diskriminiert? Wie kann man Geschlechterrollen umkehren?

Diesen und anderen Fragen soll in dem Workshop nachgegangen werden. Nach einer thematischen Einführung werden wir im ersten Teil in einer Diskussion Ideen sammeln. Im zweiten Teil werden wir ausgewählte Szenen mit der Methode des Forumtheaters spielerisch umsetzen und gemeinsam überlegen, wie etwas anders sein könnte und wie man alltägliche Muster umkehren kann.

Der Workshop ist offen für alle Interessierten, teilnehmen können insgesamt 10 Personen. Anmeldung erfolgt per Mail bis zum 24.02.15 bei: Blanca De Rojas (Workshop-Anleiterin) naranja.aurora(AT)gmail.com

Ort der Veranstaltung: Dornrosa e.V. Frauenzentrum Weiberwirtschaft, Karl-Liebknecht-Str. 34 Halle

que(e)r_einsteigen-Kennenlerntreffen, (Di) 10.2. 19 Uhr

1 Feb kennenlernen

kennenlernen

Du möchtest die Menschen hinter que(e)r_einsteigen kennenlernen, mehr über unsere Arbeit im Arbeitskreis erfahren und hegst den Gedanken, dich vielleicht bei uns unterstützend einzubringen? Dann würden wir uns freuen, dich am Dienstag, den 10.2., 19 Uhr zu treffen. Komm vorbei auf ein_e_n Bier_Limo_Tee_Kaffee ins Colonne Morris!

Fragen_Wünsche_Anmerkungen? queereinsteigen.halle@googlemail.com

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 43 Followern an

%d Bloggern gefällt das: