Workshops

Queerer Drag Workshop – Sei der_die Frau / Mann / Butch / Boy / Femme / Kerl / Grrrl / Lady / Star ( / … ) deiner Träume!

dragwsplakat

Uhrzeit
Samstag, den 14.06.2014 von 16.00–21.00 Uhr
(danach, spontan/bei Interesse, Selbstinszenierung im öffentlichen Raum)
Sonntag, den 15.06.2014 von 11.00–16.00 Uhr

organisiert vom AK que(e)r_einsteigen
in einer Kooperation mit dem Dornrosa e.V.
gefördert durch die Hannchen-Mehrzweck-Stiftung und die Rosa Luxemburg Stiftung Sachsen-Anhalt

hms rosalux

 

 

 

 

Die Dragqueen Ru Paul behauptete gerne – wir sind nackt geboren, alles andere ist Drag. Wir verstehen Geschlechter als Inszenierungen, einen Mann im Anzug ebenso wie eine Lady oder Queen, die sich schminkt, subtile Geschlechterperformances ebenso wie ein bewusstes in Szene setzen. In diesem Workshop möchten wir uns mit dem besonderen Fokus der Inszenierung von Drag auseinandersetzen.
Die Inszenierung ist als Appell gemeint, nicht sich selbst und andere in der sehr individuellen Auslebung jedweder bisher unbekannter Genderexpression zu zensieren. Den Blick freizumachen für die Schönheit jenseits von Zweigeschlechtlichkeit. Sehen, ohne einzuteilen.

Mit der Gruppe „Sissy Boyz“ inszenieren wir seit 2002 eine queere Boygroup, auf der Bühne, in unserer Kunst, im Theater/Film und in Fotoshootings. Bei unseren Drag Performances ist es uns wichtig, weg von einer stereotypen Männlichkeit zu kommen und neue – queere und humorvolle – Entwürfe von Geschlechtern zu finden.

Wir werden zu Beginn dieses Workshops aus unserer eigenen Praxis erzählen und die Begriffe Drag und Queer beleuchten. Außerdem möchten wir einen kleinen Einblick in inspirierende (politische und aktivistische) Drag-Performances geben, der gern von Teilnehmenden ergänzt werden kann.
Dann soll es um Erfahrungen, Wünsche und Interessen gehen und sehr praktisch werden: Wie schminke und/oder kaschiere ich einen Bart? Wie gehe, stehe ich? Was wirkt bei mir besonders männlich/weiblich? Androgyn? Feminin? Wie will ich überhaupt in Drag sein? Welche „anderen“ Inszenierungen sind möglich? Während dessen diskutieren wir, geben uns gegenseitig Feedback und wer möchte kann sich auf unserem improvisierten Laufsteg für die Kamera inszenieren und die eigene Wirkung anschauen. Wir freuen uns auf Euch.

Der Workshop ist auf 15 Personen begrenzt.

Referentinnen:

Tomka Weiß (Künstler und Aktivist mit Performances und visuellen Medien/Berlin) und Martina Kock (Schauspielerin und Performerin/Köln). Sie sind Teil der Gruppen „Sissy Boyz“ und „Ärzte ohne Ängste“ und haben kürzlich den Katalog „Sissy Boyz. Queer Performance“ im thealit.verlag herausgegeben.

http://www.sissyboyz.de
*looser/poser/genderfucker*

Wie verbindlich anmelden?
Mail an queereinsteigen.halle @googlemail.com
(Ort wird bei Anmeldung bekannt gegeben.)

Teilnahmegebühr?
Es wird um einen Unkostenbeitrag von 10 € gebeten. Teile dich bitte mit, wenn deine finanziellen Mittel stark begrenzt sind – dann kann dieser Beitrag erlassen werden.

Wenn der Bedarf nach der Verdolmetschung in Gebärden besteht oder ihr andere Bedürfnisse habt, die wir nicht bedacht haben, freuen wir uns über eine Mitteilung und versuchen dann, dies zu organisieren.

Der Workshop findet in Halle (Saale) statt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s