Vortrag

Doreen Kruppa – Freundschaftszentriertes Leben

Diese Veranstaltung musste leider abgesagt werden.

 

Am 25.10. 19 Uhr in der Ludwig-Wucherer-Straße 2, Hörsaal V (E.03).

Freundschaftszentriertes Leben. Eine alternative zu den Einschränkungen in der heteronormativen Beziehungswelt.

Doreen Kruppa.

Im Vortrag stelle ich Ergebnisse aus meiner aktuellen Forschung vor, in der ich die Beziehungsvorstellungen und -praxen freundschaftszentriert lebender Menschen deutschlandweit untersuche. Von einer freundschaftszentrierten Lebensweise spreche ich, wenn Menschen ihre Freundschaftsbeziehungen in das Zentrum ihres Beziehungsgefüges stellen, anstatt einer romantischen Liebesbeziehung oder der Kleinfamilie, und ihre Lebensgestaltung und -planung auch langfristig nach diesen Freundschaften ausrichten. Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass die freundschaftszentrierten Lebensweisen für die Alltagspionier_innen eine bewusst gewählte Alternative zum hegemonialen Lebensmodell des Zusammenlebens in der Paarbeziehung und Kleinfamilie darstellt. Im Vortrag stelle ich wesentliche Charakteristika der freundschaftszentrierten Lebensweisen vor und zeige auf, inwieweit die empirischen Ergebnisse der Studie den bisherigen Kenntnisstand sowohl zu Freundschaftsbeziehungen als auch zu alternativen Lebensweisen erweitern.

Doreen Kruppa, Diplom-Psychologin/Sozialwissenschaftlerin, promoviert an der Hunmboldt-Universität zu Berlin bei Prof. Dr. Christine Wimbauer zum Thema „Freundschaftszentrierte Lebensweisen – zwischen gesellschaftlicher Pluralisierung und Heteronormativität“. Sie forscht und lehrt seit 2006 zu sozialer Ungleichheit, Geschlechterverhältnissen und vielfältigen Lebensweisen aus intersektionaler und queer-feministischer Perspektive.

Advertisements