AFBL: Begriffe von Gewicht. Patriarchat und heteronormative Matrix

29.10.2015, 19:00, Audimax HS XXIII

Patriarchat, heteronormative Matrix, Sexismus, Frauenunterdrückung – Begriffe, hinter denen sich verschiedene Konzepte von feministischer Gesellschaftskritik verbergen. Anstatt wilder und sinnfreier Wortjonglage wollen wir diese Konzepte offen legen und einer Kritik unterziehen. So wie sich die gesellschaftliche Realität verändert, wandeln sich auch die Begriffe, die zu ihrer Analyse herangezogen werden. »Patriarchat« gilt in manchen Kreisen als altbacken, verstaubt und dem“Oldschool<span „-Feminismus zugehörig. Dagegen kommt »heteronormative Matrix« für andere als abstrakter und unzugänglicher Szenejargon daher, der sich in Zusammenhängen zwar großer Beliebtheit erfreut, für die Außenwelt, die Judith Butler nicht gelesen hat, aber eine leere Worthülse bleibt. Das Für und Wider und die Treffsicherheit der beiden Konzepte sollen diskutiert werden.

Zur Gruppe:
Der Antifaschistische Frauenblock Leipzig (AFBL) ist eine Frauengruppe, die es seit 1997 gibt. In Kritik an männlicher Dominanz in der linken Szene, bei Demos, in Diskussionen, etc. entstanden, nimmt die Gruppe zum einen feministische Perspektiven innerhalb linker Debatten ein und zum anderen setzt sie sich mit (verschiedenen) feministischen Positionen auseinander – Letzteres wird auch auf dieser Veranstaltung das Thema sein. Weitere Schwerpunkte waren (und sind) beispielsweise feministische Kapitalismuskritik, Kritik an Antisemitismus wie auch Geschichtsrevisionismus und aktuell (feministische) Sprachpolitik.

Zum Weiterlesen:
Im Verhältnis: Eine Begriffsdiskussion zu heteronormativer Matrix und Patriarchat
Das strukturelle Patriarchat, S. 108-111
– Butler, Judith (1991): Das Unbehagen der Geschlechter. Frankfurt am Main: Suhrkamp

Advertisements