Uncategorized

Referent_innen gesucht – DU & Deine queere Abschlussarbeit!

Du hast eine Abschlussarbeit zu einer queeren Thematik verfasst und magst sie einem interessierten Publikum vorstellen und ins Gespräch darüber kommen, anstatt sie im Regal „versauern“ zu lassen? Dann melde Dich bei uns – wir, das Soziokulturelle Zentrum Frauenkultur Leipzig e.V., suchen für einen Vortrag im Rahmen des diesjährigen CSD-Programms eine/n Absolventen/in, deren/dessen Forschungsarbeit sich in einem gender-theoretischen bzw. queer-feministischen Kontext verorten lässt und der/die Lust hat, die eigenen Ergebnisse zu präsentieren. Und wenn’s zum CSD nicht klappt, dann gern wannanders – für unsere Reihe „Women in Science“ suchen wir ständig Referierende!

Wir freuen uns auf Deine Meldung bei: wallenhorst@frauenkultur-leipzig.de!

Advertisements
Veranstaltungshinweise

Veranstaltungstipp

Am 23.03. gibt es um 19 Uhr in der Frauenkultur Leipzig einen spannenden Vortrag zum Thema: „Rassismus und Emotionen im medialen Diskurs: die „Sarrazindebatte“ im Fokus„. Die Veranstaltung findet im Rahmen der Reihe ,women in science – empowerment now‚! statt und es referiert Katja Sternberger (Universität Leipzig).

Abstract:

August 2010: „Sarrazin“ stachelt an. Muslimische MigrantInnen erscheinen ihm als eine Bedrohung für die Kultur und Zivilisation Europas. Rassistische Deutungen dieser Form kursieren (erneut) in den Medien und zeichnen ein potentiell angst-beladenes Bild des „Anderen“. Gerade der mediale Wirklichkeitsraum stellt einen wichtigen Aushandlungsort für das Wissen dar, welches über die Objekte des Rassismus, die „MigrantInnen“, produziert wird. Doch nicht nur das Wissen wird vermittelt, geteilt und umkämpft. Damit einhergehend werden auch die Emotionen verhandelt, die gegenüber den „Anderen“ empfunden werden sollen. Ausgehend von dem im Rassismus innewohnenden Potential, Gefühle und Stimmungen zu strukturieren, lag der Fokus der Untersuchung auf den folgenden Fragen: Welches deutungsmächtige Wissen wird im diskursiven Ereignis „Sarrazin“ in den Medien über „MigrantInnen“ (re-)produziert? Welche Gefühlsregeln kommen dabei implizit zur Sprache?


Eintritt: frei
Kooperationsveranstaltung der Frauenkultur und des Referats für Gleichstellung und Lebensweisenpolitik des Stura der Uni Leipzig

Außerdem sei auf die „Internationalen Wochen gegen Rassismus“ in Leipzig hingewiesen, die noch bis zum 25.03. spannende Veranstaltungen bieten. Das Programm findet ihr hier.