Workshop zu Klassismus

Klassismus ist an den englischen Begriff „Classism“ angelehnt und bezeichnet strukturelle Benachteiligungen und Diskriminierungen aufgrund der sozialen Klasse. Wir wollen uns in dem Workshop aus unterschiedlichen Perspektiven dem Thema Klassismus nähern. Methodische Grundlage ist das Social-Justice-Modul (Heike Weinbach/Leah Carola Czollek) zum Thema Klassismus.

Social Justice meint Anerkennungs- und Verteilungsgerechtigkeit bei dem Zugriff auf Ressourcen und Privilegien. Im Workshop werden basierend auf dem Social-Justice-Grundmodul eigene Privilegierungen in Bezug auf Weiß-Sein, Heterosexuell-Sein, Mittelklasse-Sein, „Gesund“-Sein etc. thematisiert. Darauf aufbauend werden wir uns vertiefend mit Klassismus beschäftigen.

Ergänzend zum Anti-Klassismus-Training wird es einen Beitrag zur Klassismus-Theorie und ihrer Verortung in der Klassen- und der Diskriminierungstheorie geben.

Der Workshop wird am 11. und 12.5.2012 (Fr/Sa) stattfinden und von Andreas Kemper (The Dishwasher. Magazin für studierende Arbeiterkinder) und Tanja Abou (Alice-Salomon-Hochschule-Berlin) geleitet. Der Workshop erstreckt sich am Freitag von ca. 13-19 Uhr und am Samstag von ca. 9-19 Uhr.

Die Teilnehmer_innen-Anzahl ist auf 18 Personen begrenzt. Anders als bei unserem letzten Workshop ist die Teilnahme auch für Nichtstudierende oder Studierende von anderen Universitäten als der MLU prinzipiell möglich.

Um euch anzumelden, sendet zwischen dem 15.04.2012 und dem 30.04.2012 eine Mail an queereinsteigen.halle@googlemail.com, ihr erhaltet dann umgehend Rückmeldung von uns, ob ihr dabei seid. Die Teilnahme-Gebühr beträgt für beide Tage 10 Euro. Wenn ihr sie aufgrund eurer finanziellen Verhältnisse nicht aufbringen könnt, können wir sie euch jedoch erlassen. Dies ist vorab mitzuteilen.

Da die Plätze sehr begehrt sind, beachtet bitte: Die Anmeldung ist verbindlich. Am 07.05.2012 (Mo), 20 Uhr wird eine Vorbesprechung stattfinden, in der auch die Teilnahme-Gebühr entgegen genommen wird.

Weitere Infos werden nach Anmeldung bekannt gegeben.

Wir bemühen uns, einen barrierefreien Raum von der Universität zu erhalten. Wenn der Bedarf nach der Verdolmetschung von Gebärden besteht, teilt uns das bitte kurz mit, dann kümmern wir uns auch darum.

Der Workshop wird von der Aktion Mensch gefördert und vom AK que(e)r_einsteigen in einer Kooperation mit dem Frauenzentrum Weiberwirtschaft ausgerichtet.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s