Workshop zu Rassismus

mit Goska Soluch und Katharina Debus

Die bundesdeutsche Gesellschaft ist geprägt durch rassistische Strukturen auf unterschiedlichen Ebenen von der Asylgesetzgebung über Wohnungs- und Arbeitsmarkt, rassistischen Polizeikontrollen, Rassismus in der Bildung und gewalttätige Übergriffe bis hin zu individuellen Interaktionen.

Im Workshop wird es darum gehen, rassistische Strukturen besser zu verstehen und Fallen besser zu erkennen, in die mensch auch wohlmeinend tappen und so ungewollt rassistische Ausgrenzungserfahrungen reproduzieren kann. Dabei werden wir mit einer Mischung aus Methoden der außerschulischen Jugend- und Erwachsenenbildung, Inputs, Diskussionen und evtl. Textarbeit arbeiten. Wir werden uns einerseits mit den Funktionsweisen von Rassismen in der BRD auf der strukturellen und auf der zwischenmenschlichen Ebene beschäftigen. Andererseits werden wir mittels Methoden u.a. aus dem Anti Bias Ansatz zu Vorurteilen arbeiten.

Teilnehmende sollten die Bereitschaft und Neugier mitbringen, sich auf das Thema einzulassen und an ihrer eigenen Haltung zu arbeiten.

Goska Soluch, Dipl. Sozialwissenschaftlerin, Mediatorin, Selbstbehauptungstrainer_in, hat langjährige Erfahrungen in der Jugend- & Erwachsenenbildung zu den Themen Gender, Konflikte, Rassismus, Empowerment, Anti-Rassistische Mädchenarbeit, Anti-Bias, Projektmanagement und Peer-to-Peer-Education.

Katharina Debus, Dipl. Pol. mit Schwerpunkt auf Herrschaftsverhältnissen und politischer Bildung, hat langjährige Erfahrungen in der außerschulischen Jugend- und Erwachsenenbildung zu den Themen Rassismus und Geschlecht (u.a. Jugendbildungsstätte Kurt Löwenstein in Werftpfuhl bei Berlin und Heimvolkshochschule ‚Alte Molkerei Frille‘ in Nordrhein-Westfalen). Derzeit arbeitet sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin in Forschung und Fortbildung bei Dissens e.V. in Berlin mit einem Schwerpunkt auf Jungenarbeit und hält freiberuflich Vorträge und Fortbildungen rund um das Thema Bildung und Geschlecht. Rassismus ist dabei ein Querschnittsthema und war auch kontinuierlicher Gegenstand außerberuflicher Beschäftigung.

Fr, 24.06.2011, 13-19 Uhr 

Sa, 25.06.2011, 11-19 Uhr

Franckesche Stiftungen, Haus 2, Seminarraum 2

Modalitäten: Die Anmeldung ist verbindlich, da die Teilnehmer_innenzahl begrenzt ist. Die Teilnahmegebühr beträgt 10 € und erfolgt nach einer Selbsteinschätzung, d.h., sollte es für Einzelne auf Grund ihrer finanziellen Lage nicht möglich sein, die Gebühr zu entrichten, kann diese auch erlassen werden. Dies ist vorab mitzuteilen. Die Anmeldung mit Name, Matrikelnummer und Studienfach bitte an klemens.ketelhut@paedagogik.uni-halle.de schicken.

Advertisements

Ein Kommentar zu „Workshop zu Rassismus

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s