Dr. des. Cornelia Möser: Über die Erfindung des Gleichheits- und Differenzfeminismus

Abstract:

Differenz- und Gleichheitsfeminismus sind zentrale Kategorien für das Erzählen der Geschichte feministischen Denkens. Durch eine historisierende Dekonstruktion, welche einer Reihe ausgewählter theoretischer Wanderungsprozesse nachgeht, soll die Entstehung dieses Antagonismus zunächst nachgezeichnet und schließlich kritisiert werden. Dabei werden vor allem die produktiven Aspekte von theoretischen Wanderungen und kulturellen Übersetzungsprozessen eine Rolle spielen. Maßgeblich im Dreieck Frankreich, USA und Deutschland haben sich im Zuge mehrerer zum Teil überkreuzter Rezeptionsprozesse Narrative über feministische Theorie entwickelt, welche die tatsächlichen Antagonismen, Konflikt- und Spannungslinien nicht zu erzählen helfen, sondern stattdessen vielmehr verschleiern. Vor allem die Schriften von Simone de Beauvoir, Luce Irigaray, Monique Wittig, aber auch Judith Butler spielen für diese theoretischen Wanderungs- und Rezeptionsprozesse eine zentrale Rolle. Kontrastiert werden sollen diese Analysen mit der Frage nach der Bedeutung globalisierter Wissensproduktion für mindestens ehemals emanzipatorische Theorie- und Kritikgebäude. Welches sind die heute wirkmächtigen Kriterien, denen sich eine institutionalisierte queerfeministische Forschung unterwerfen muss? Welches könnten alternative Formen emanzipatorischer und kritischer Wissensproduktion sein? Welche Rolle spielt Übersetzung darin?

Zur Person:

Cornelia Möser hat in Gender Studies und Politikwissenschaft an der Humboldt-Universität Berlin studiert und der Université Paris 8 promoviert. Ab Oktober ist sie als Forscherin am Centre National de Recherche Scientifique (CNRS) in Paris tätig. Ihre Dissertation erscheint im Herbst diesen Jahres bei den Editions des Archives Contemporaines.

Ausgewählte Veröffentlichungen:

Möser, Cornelia (2010): Reflexion des Ungedachten. Kritische Überlegungen zu commons, queer politics und antikapitalistischen Praxen. In: Analyse & Kritik. Zeitung für linke Debatte und Praxis, Nr. 549 (16.4.2010), online abrufbar: http://www.akweb.de/ak_s/ak549/39.htm (31.08.2012, 09:00).

Möser, Cornelia (2009): French Gender? Die feministischen Gender-Debatten in Frankreich. Saarbrücken: VDM

Möser, Cornelia (2007): Aspekte der Gender-Debatte in Frankreich und Deutschland. In: Trijectoires 1, S. 12-23

Terminplan

Ein Kommentar zu „Dr. des. Cornelia Möser: Über die Erfindung des Gleichheits- und Differenzfeminismus

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s